„Sie brauchen Humor!“

Das sagte Katja Riemann neulich in einem Interview in der taz (vom 16./17. Juni 2018). Die bekannte Schauspielerin beschreibt darin, wie sie sich den Mund fusselig redet in ihrem Engagement für die Offene Gesellschaft. Am letzten Samstag hatte die Initiative dazu aufgerufen, Tische und Stühle rauszustellen, schön einzudecken und dann einzuladen: Nachbarinnen, Freunde, Fremde, essen, … Mehr „Sie brauchen Humor!“

Mir hat’s die Stimme verschlagen!

Buchstäblich, ich bin nämlich heiser. Und zwar schon seit mehr als einer Woche. Wer heiser ist, soll ja nicht sprechen, nicht einmal flüstern. Und so versuche ich mich mit Händen und Füßen, Gesten, Blicken, Mimik etc. verständlich zu machen. Nun könnte man meinen, dass mir das gut gelingt, weil ich ja Clowntheater spiele. Aber, haha, … Mehr Mir hat’s die Stimme verschlagen!

Selbst kochende Kartoffeln

[Hier fehlt noch ein Kartoffelfoto. Das werde ich bald noch machen und einstellen. Solange muss man sich halt eine Kartoffel vorstellen, ist ja nicht schwer.] Ich könnte schwören, dass die Verkäuferin auf dem Wochenmarkt selbst kochende Kartoffeln angepriesen hat. Die Kundin schien sehr erfreut und ließ sich ihren mitgebrachten Stoffbeutel füllen, während ich noch darüber … Mehr Selbst kochende Kartoffeln

Humor. Es lebe meine Vielfalt. Und die der anderen.

Kennen Sie den? „Ein Schiff droht unterzugehen. Der Kapitän überlegt, wie er die Leute dazu bringt, über die Reling zu springen. Dem Engländer sagt er, es sei unsportlich, nicht zu springen. Dem Franzosen sagt er, springen wäre erotisch. Dem Deutschen sagt er, es sei ein Befehl, und dem Italiener sagt er, springen sei verboten.“ Na, … Mehr Humor. Es lebe meine Vielfalt. Und die der anderen.

noch ein nachgeschobener Osterwitz

Ein sehr frommer Mensch (es könnte ein Papst gewesen sein) stirbt und gelangt zu Petrus. Dort kommt es ihm allerdings kein bisschen himmlisch vor. Keine grünen Wiesen, kein Engelsgesang und so weiter. Schon setzt er an, sich zu beschweren. Sein ganzes Leben lang hätte er sich nichts zu Schulden kommen lassen (manche Menschen scheinen tatsächlich … Mehr noch ein nachgeschobener Osterwitz

Osterwitz

Nachdem Jesus am Kreuz gestorben war, kam ein reicher Mann von Arimatäa namens Josef, der auch ein Jünger Jesu geworden war, zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu. Er begrub ihn in seiner neuen Grabkammer, die er in den Fels hatte schlagen lassen. Dann wälzte er einen großen Stein davor und ging. (Matthäus 27, … Mehr Osterwitz

O je, ein Mensch an einem Holzkreuz!

Völlig bestürzt nimmt eine Gruppe Clowninnen das Kreuz auf dem Altar wahr. Die nackte Gestalt leidet und der Schmerz spiegelt sich in ihren Gesichtern. Kann man denn gar nichts tun? Wortlos, nur mit Blicken und Tönen verständigen sie sich. So kommt es, dass der Schirm über dem Kreuz aufgespannt, eine Tuch um die Schultern gelegt, … Mehr O je, ein Mensch an einem Holzkreuz!

Abgestempelt

Es geht schnell und schon ist man abgestempelt. Die Feministin, der Prinzipienreiter, die Kirchenfrau, der Nerd, die Ökotante, der Ewig-Gestrige, die linke Socke … Stempel drauf und fertig für die Ablage. Sehr wahrscheinlich gibt es irgendwelche Gründe, die zu so einem Stempel geführt haben. Aber so endgültig? So bestimmt und entschieden, wie Stempel eben sind? … Mehr Abgestempelt

Meine Minimalleistung des heutigen Tages

Es ist ja Fastenzeit. Viele fasten irgendwas, von dem sie im restlichen Jahr einfach zu viel haben. Dabei sind Schokolade, Fleisch, Alkohol, Klamotten kaufen noch die harmlosen Varianten. Mir scheint, es gibt viel Überdruss an den Üppigkeiten und überhaupt. Alles soll ja immer top sein, außergewöhnlich, irre und damit einzigartig, authentisch, speziell.  Jede Zumutung eine … Mehr Meine Minimalleistung des heutigen Tages

Winterhutmode

Solange noch Schnee fällt und manchmal auch liegen bleibt, bieten sich humorvolle Perspektiven. Schnee als Verwandlungskünstler setzt prächtige Hüte auf, wo vorher nur dunkle Kappen waren. Äste, Zäune und Hecken wachsen senkrecht nach oben. Dächer und Fenster erhalten einen weißen Zierrat. Ich mag die Landschaft, die Dinge und die Menschen schneeverwandelt. Eiswimpern, Schneeschultern, Winterhüte. Eine … Mehr Winterhutmode