fürs Seelenheil

Sind es Blumen, oder was ist es gerade, das es fürs Seelenheil braucht? Für Sie? Für andere? Für mich? Ich bleibe an dem Stopper stehen, lese alles mehrfach, muss lachen über den Reim und über den komischen Kontrast zwischen der edlen Seele und dem nicht so edlen Hinterteil. Tatsächlich überlege ich für einen Moment, ob … Mehr fürs Seelenheil

Wer liest mir jetzt noch die Wünsche von den Lippen ab?

Im Zug schaute mich jemand ganz direkt an. Ich schaute direkt zurück, Auge in Auge. Gerätselt und trotzdem nicht herausgekriegt, ob ich jetzt angelächelt werde oder nicht. Auf dem Marktplatz neulich dieselbe Situation. Im Supermarkt dagegen konnte ich problemlos erahnen, dass ich einer anderen Frau zu nahe gekommen war. Ihre Augen sprühten ein bisschen, sehr … Mehr Wer liest mir jetzt noch die Wünsche von den Lippen ab?

Im Italienischen sagt man „battuta“

Neulich stand ich mit einem solchen Träger an einer Quelle auf einer italienischen Insel, um mir frisches Wasser abzufüllen. Endlich war ich dran, denn dieses Wasser ist viel besser als das Leitungswasser. Da sagte der geduldig hinter mir wartende Mann: „Ein Morellino wäre natürlich besser als Wasser!“ Ich war zunächst verblüfft, musste kurz nachdenken, aber … Mehr Im Italienischen sagt man „battuta“

Gibt es ein Paradies?

“ ‚Ich will, dass es ein Paradies gibt, Claudio‘, sagte Macolieta und schaute einer Kaninchenwolke nach, der ein Löwenschwanz wuchs.“ Das sagt der Clown Macolieta in dem überraschenden Buch des berühmten Opernsängers Rolando Villazón über drei erfolglos Erfolg suchende Clown. „Kunststücke“ heißt dieser, sein erster Roman, und es mag einem so vorkommen, als habe er … Mehr Gibt es ein Paradies?

„Heute mache ich mir eine Freude …

… und besuche mich selbst. Hoffentlich bin ich daheim.“ Der große Karl Valentin hat das einmal gesagt. Da wird ein gerade für die jetzige Zeit interessantes Selbstverhältnis aufgemacht. Ich mache mir eine Freude – ich besuche mich – ich weiß noch nicht einmal, ob ich daheim bin. Also ich wähne mich zumindest daheim, im Unterschied … Mehr „Heute mache ich mir eine Freude …

springen statt fallen

springen, das ist abheben, schweben und landen. so üben wir das in der clownerie. derzeit ist so viel die rede vom fallen. hier also ein plädoyer für das springen, anstelle des fallens. dabei scheint derzeit wirklich alles zu fallen. vieles fällt aus kurse fallen aus Kaffeetrinken im Lokal ausstellungen fallen aus aufführungen fallen aus gottesdienste … Mehr springen statt fallen