Ostern ohne Hase?

An Karfreitag komme ich an einem riesigen Plakat vorbei, das dieses Kreuz zeigt. Als ich es fotographiere, scheint auch noch die Sonne darauf, die mir schon vom Bild selbst hell entgegen leuchtet. Nahezu überwältigt blicke ich hin und entziffere die Begriffe. Dann entdecke, dass es mit einer Rätselfrage verbunden ist: „Welches Wort passt nicht?“ Ich … Mehr Ostern ohne Hase?

kein Mangel an Staunenswertem

      „manche kommen aus dem staunen nie heraus manche nie hinein.“ (Elfriede Gerstl)     Man muss nicht staunen, aber man kann. Also, Menschen können staunen. Denn wir können umherblicken, lauschen und anderweitig wahrnehmen. Wir können neugierig sein, offen, durchlässig, aufmerksam in jeder Hinsicht. Staunen, meine ich, ist ein wunderbarer Zug unserer Menschlichkeit. … Mehr kein Mangel an Staunenswertem

verblüfft

Verblüffen und überraschen – das gehört zu jeder Religion. Dinge wahrnehmen und erfahren, die man sich nicht hätte ausdenken können; etwas spüren, was sich neu und gar fremd anfühlt; unterbrochen werden im üblichen Erfahrungsfluss: Man nennt es auch Offenbarung. Das, was man sich nicht selbst sagen kann, meist wirkt es verunsichernd, oft befreiend. Verblüffung und … Mehr verblüfft

Und wieder zurück von der Reise

  Taschen und Koffer reintragen und abstellen Alle Fenster aufreißen Die Pflanzen wieder dahin stellen, wo sie hingehören Sich wundern, wie sehr sie gewachsen sind Den ersten Schwatz mit der Nachbarin halten Die Lebensmittel als erste auspacken und kühl stellen Den Berg Post wahrnehmen und ignorieren Nachsehen, wie viele Anrufe eingegangen sind, sie aber nicht … Mehr Und wieder zurück von der Reise