Sehen Sie den Engel?

Kreuze2 (Mobil)
Friedhof St. Ulrich am Pillersee, Tirol

Das ist ein Suchbild. Ein Engel im roten Kleid mit blauem Saum und weißen Flügeln hat sich hier versteckt. Können Sie ihn sehen?
Als ich neulich dort spazieren war, entdeckte ich ihn nicht gleich. Zu beeindruckt war ich von den kunstvollen Kreuzen, die elegant aus dem meterhohen Schnee ragen. Sie haben etwas Unvergängliches und fast ist es so, als würden sie mit den kahlen Ästen der Bäume wetteifern. Erst nachdem ich diese völlig unterschiedlichen Kreuze betrachtet hatte – was gar nicht so einfach war, weil alle Wege ja völlig eingeschneit sind –  entdeckte ich ihn. Er schaut auch auf sie. Von hinten, von der anderen Seite der Friedhofsmauer. Dort hinten an dem alten, verfallenden Haus steht er auf einem Vorsprung. Er verneigt sich, als würde er grüßen. Die eine Hand hält er auf dem Herzen, die andere ausgestreckt, auf die Grabkreuze zeigend. Und im Gesicht hat er ein freundliches Lächeln. Er? Haben Engel überhaupt ein Geschlecht? Ach was, aber er könnte eine Frau! Wenn Sie sie sehen könnten, wären Sie meiner Meinung. Schnee liegt in den Falten ihres Kleides, im Haar … Dieses Rot und dieses Blau mitten im Braun der Holzwand! Alte, sehr lange Schlitten sind an der Fassade aufgestellt. Mit ihnen hat man früher im Wetter das Heu geholt, dass man mühsam im Herbst auf den überaus steilen Almen gemäht hatte. Da, zwischen dem harten Alltag und dem Gedenken an die Verstorbenen steht er also. Zwischen den Zeiten auch. Zwischen (unter der) Erde und Himmel.

Kreuze3 (Mobil)Bei dieser Auflösung und der Entfernung ist er auf dem Foto wirklich kaum zu erkennen. Aber vielleicht hier auf diesem? Jetzt sehen Sie ihn, stimmt’s? Und den Schlitten auch. Die Bretterfassade mit weiteren Gerätschaften auch.

Mit war, als würde er einladen zum Gespräch. Als wäre er unglaublich lebendig mitten in all dem Verfallenden.

Ich selbst fühlte mich auch sehr lebendig, wie ich so vergnügt hin- und herstapfte und mir meine Gedanken machen konnte. Ich dachte, das musste ein Schelm sein, der die Figur dorthin gestellt hat. Womöglich aus tiefem Glauben. Aber eben gerade deshalb auch schelmisch. Denn wir bringt man sonst das Große und das Kleine, das Leben und den Tod, den Anfang und das Ende, das Dustere und das Leuchtende, den Winter und den Sommer, den Himmel und die Erde zusammen, wenn nicht schelmisch.

engel2 (Mobil)

„Griaß enk!“

„Jo, griaß di!“

 

 


2 Gedanken zu “Sehen Sie den Engel?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s